Willkommen

Der nächste EABP-Kongress wird vom 6.-9. Sept. 2016 in Berlin an der Freien Universität stattfinden. Wir wollen uns inhaltlich den Herausforderungen stellen, die die postmoderne Gesellschaft an uns stellt. Philosophen wie Byung-Chul Han sprechen von einer „Erschöpfungs- und Ermüdungsgesellschaft“, in der das Eros, aber vor allem auch die Bezogenheit auf den Anderen immer mehr zurückgeht. Die Entfremdung sowohl im kapitalistisch strukturierten Arbeitsleben als auch von sich „Selbst“, von seinem Körper, nimmt immer mehr zu. Bereits Wilhelm Reich betonte mit der Begründung seiner „Vegetotherapie“, die Lebendigkeit, das Gefühl des Fliessens im Körper, den Kontakt zum Kern seiner Persönlichkeit, der Fähigkeit zu lieben. Die klassische Neurosenlehre und auch die Charaktertheorien der Körperpsychotherapie müssen sich dem veränderten Zeitgeist stellen und sich zunehmend mit strukturellen Störungen, frühkindlichen Entwicklungsdefiziten, narzisstischen und Borderline- Persönlichkeitsstörungen auseinandersetzen und entsprechende Begrifflichkeiten entwickeln. Doch die neuen Herausforderungen haben auch Konsequenzen für die köperpsychotherapeutische Praxis, die ein richtiges Maß von haltgebender und emotionaler Ausdrucksarbeit erfordert.

Ich möchte euch herzlich zu diesem sicherlich spannenden Kongress nach Berlin einladen.

Manfred Thielen

Vorsitzender des Kongress-Komitees des 16. Europäischen Kongresses für Körperpsychotherapie in Berlin